Alarmanlagen Test 2015

In unserem großen Alarmanlagen Test 2015 stellen wir Ihnen einige der besten Alarmanlagen vor, die es derzeit auf dem Markt zu kaufen gibt. Im Detail versteht sich – denn in unseren Testberichten verraten wir Ihnen ganz genau, wo die Stärken und Schwächen der jeweiligen Alarmanlage liegen und was andere Kunden über dieses Produkt denken.

Geht Ihnen das alles bereits einen Schritt zu weit, weil Sie noch gar nicht wissen, wo Sie eigentlich beginnen sollen? Auch kein Problem – direkt unterhalb finden Sie eine Checkliste mit den wichtigsten Dingen, die Sie bei der Auswahl und beim Kauf einer neuen Alarmanlage beachten sollten. Noch weiter unten auf dieser Seite, unterhalb der Tabelle mit den Alarmanlagen, die wir getestet haben, gehen wir hierzu sogar noch weiter ins Detail.

Checkliste beim Kauf einer Alarmanlage

  • Mechanische Sicherungen sind der erste Schritt: Ohne fachmännisch gesicherte Fenster und Türen macht eine Alarmanlage keinen Sinn.
  • Qualität geht vor Preis: Der Preis sollte beim Kauf einer Alarmanlage nicht ausschlaggebend sein – schließlich investieren Sie in Ihre eigene Sicherheit!
  • Je einfacher, desto besser: Komplizierte Anlagen überfordern Sie als Anwender nur unnötig und führen zu Fehlalarmen.
  • Das richtige Zusammenspiel: Kombinieren Sie Fallenüberwachung und Außenhautüberwachung!
  • Auf die Größe kommt es an: Funk-Anlagen für kleine Bereiche, Draht-Anlagen für größere Areale.

Übersicht der getesteten Alarmanlagen

Gerät Bewertung Preis
1

LGtron GSM Funk-Alarmanlage LGD8003

85.333333333333
Testbericht lesen
Preis überprüfen
2

Blaupunkt SA 2700 Smart GSM Funk-Alarmanlage

79.333333333333
Testbericht lesen
Preis überprüfen
3

Multi Kon Trade GSM Funk Alarmanlage

79.333333333333
Testbericht lesen
Preis überprüfen
4

Funk - Alarmanlage 16 Zonen Komplettsystem

77.333333333333
Testbericht lesen
Preis überprüfen
5

Olympia Protect 5080 Funk-Alarmanlagen-Set

74.666666666667
Testbericht lesen
Preis überprüfen
6

GSM Alarmanlage DRH-206

74
Testbericht lesen
Preis überprüfen
7

Olympia Protect Alarmanlagenset 9061 5943

74
Testbericht lesen
Preis überprüfen
8

Olympia Premium Drahtloses GSM-Alarmanlagen-Set 9061

72.666666666667
Testbericht lesen
Preis überprüfen
9

Friedland SL5F Funkalarmanlage

60
Testbericht lesen
Preis überprüfen
10

Olympia 5903 Protect 9030 drahtlose GSM-Alarmanlage

58
Testbericht lesen
Preis überprüfen
11

Abus FU9000 Abus Funkalarmset D

56.666666666667
Testbericht lesen
Preis überprüfen
12

ABUS 441127 FU9000 Funkalarmanlage Privest

56.666666666667
Testbericht lesen
Preis überprüfen
13

Gigaset elements safety Starter Kit

56
Testbericht lesen
Preis überprüfen

Detailwissen rund um die Auswahl der richtigen Alarmanlage

Hochwertige Schlösser können, anders als in diesem Fall, Einbrechern einen Strich durch die Rechnung machen.

Hochwertige Schlösser können, anders als in diesem Fall, Einbrechern einen Strich durch die Rechnung machen.

Mechanische Sicherungen als erster Schritt

Bevor Sie sich für eine Alarmanlage entscheiden, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass ein solches Gerät allein nicht reicht. Zuerst einmal sollten alle Fenster und Türen möglichst gut gesichert sein, sodass Einbrecher nur mit viel Zeitaufwand und Lärm hinein gelangen können. Beispiele hierfür sind unter anderem hochwertige Schlösser, sowie Panzerriegel.

Lassen Sie sich nach Möglichkeit zuerst einmal von Ihrem Schlüsselhelfer Schlüsseldienst vor Ort beraten, welche Möglichkeiten des mechanischen Einbruchsschutzes sich für Ihre Immobilie eignen. Alle Bereiche des Hauses sollten außerdem gut einsehbar und beleuchtet sein. Besonders von Nachteil sind hohe Hecken als Sichtschutz. Sie bieten Einbrechern die Möglichkeit, sich ungesehen Zutritt zur Immobilie zu verschaffen.

Sobald das Haus mechanisch gut geschützt ist, kann es an die Auswahl der richtigen Alarmanlage gehen. Nutzen Sie hierfür gerne die Informationen, die wir Ihnen weiter unten bereitgestellt haben sowie natürlich auch unsere ausführlichen Testberichte.

Die mechanische Sicherung stellt in jedem Fall den ersten Schritt dar, wenn es darum geht, ihr Zuhause vor Einbrechern zu machen. Kümmern Sie sich um diese Baustelle, bevor Sie damit beginnen, in ausgefeilte Alarmanlagen-Systeme zu investieren!

Überblick der verschiedenen Typen von Alarmanlagen

Außenhautüberwachung und der Fallenüberwachung

Bei der Außenhautüberwachung werden die Zugänge zum Haus bewacht und jeder Versuch einzudringen, wird gemeldet. Diese Methode eignet sich sowohl während der An- als auch während der Abwesenheit. Je größer ein Haus ist, desto kostspieliger ist es allerdings, alle Bereiche lückenlos zu überwachen.

Bei der Fallenüberwachung hingegen, melden Mikrowellen-, Infrarot- oder Ultraschall-Bewegungsmelder, wenn sich die Täter bereits im Haus befinden.

Drahtmelder und Funkmelder

Drahtmelder werden vor allem bei sehr großen Häusern verwendet, bei denen die Funkreichweite nicht ausreichen würde.

Funkmelder dagegen lassen sich bei überschaubaren Hausgrößen problemlos frei um das Haus und im Haus anbringen und installieren. Die Systeme verfügen im Normalfall über eine zentrale Einheit, verschiedene Sender und Kontrollgeräte. Die Steuerung funktioniert mithilfe einer Funk-Fernbedienung, am Display oder über die praktische Smartphone-App.

VdS-Klassen

Außerdem sollten Sie über die verschiedenen VdS-Klassen Bescheid wissen und eine Alarmanlage der für Sie am besten passenden Gruppe auswählen, um bestens geschützt zu sein.

Die Polizei berät diesbezüglich in den meisten Gemeinden gerne und kostenlos, damit alle Bewohner sich ausreichend vor ungebetenen Gästen schützen können. Gerade auch in gewerblichen Betrieben ist es sehr wichtig, dass die Alarmanlage dem Gefährdungstyp entspricht, damit die Versicherung im Ernstfall keine Zahlung verweigert.

VdS-Klasse AVdS-Klasse BVdS-Klasse C

Einbruchsmeldeanlagen der Klasse A verfügen sowohl im scharfen als auch im unscharfen Zustand über einen einfachen Schutz gegen Überwindungsversuche. Die Melder haben eine mittlere Ansprechempfindlichkeit.

Für private Risiken: VdS-Klasse A mit Sicherungsklassen SH1, SH2 und SH3

Einbruchsmeldeanlagen der Klasse B verfügen sowohl im scharfen als auch im unscharfen Zustand über einen mittelstarken Schutz gegen Überwindungsversuche. Die Melder haben eine mittlere Ansprechempfindlichkeit.

Für private Risiken: VdS-Klasse B mit Sicherungsklassen SH1, SH2 und SH3
Für gewerbliche Risiken: VdS-Klasse B mit Sicherungsklassen SG1 und SG2

Einbruchsmeldeanlagen der Klasse C verfügen sowohl im scharfen als auch im unscharfen Zustand über einen erhöhten Schutz gegen Überwindungsversuche. Die Melder haben ebenfalls eine erhöhte Ansprechempfindlichkeit. Des Weiteren ist eine Überwachung der sicherheitsrelevanten Funktionen vorhanden.

Für gewerbliche Risiken: VdS-Klasse C mit Sicherungsklassen SG3, SG4, SG5, SG6

Sehr detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie außerdem direkt bei der VdS GmbH.

Ideal ist in den meisten Fällen eine Kombination aus Außenhautüberwachung und Fallenüberwachung. Drahtmelder eignen sich besonders gut für sehr große Grundstücke, in den meisten anderen Fällen sollten Funkmelder das Mittel der Wahl sein. Achten Sie außerdem darauf, eine Alarmanlage auszuwählen, die einer passenden VdS-Klasse entspricht (siehe oben)..

Woran Sie eine gute Alarmanlage erkennen können

Überwachungszonen

Idealerweise lassen sich verschiedene Überwachungszonen einstellen und benennen, sodass Sie aus der Ferne wissen, in welchem Bereich es zu einer Fremdeinwirkung gekommen ist. Von Vorteil ist auch die Möglichkeit aus der Ferne in den Raum „hineinhören“ zu können oder sogar die Möglichkeit zu haben, mit dem Einbrecher aus der Ferne Kontakt aufzunehmen.

Geprüfte Sicherheit

Das Angebot an verschiedenen Alarmanlagen ist extrem groß, sodass die Wahl gerade für Laien schwer sein kann. Hochwertige Geräte sollten unbedingt über das VdS-Prüfsiegel verfügen, welches von einer unabhängigen Prüfstelle verliehen wird.

Telefonische Benachrichtigungen

Im Ernstfall sollte der Alarm telefonisch automatisch mitgeteilt werden. Ist die erste Rufnummer nicht erreichbar, muss das Gerät sofort die nächste Nummer der Liste anrufen. Gerade bei Firmen ist es eventuell nicht nur sinnvoll den Anruf an die privaten Nummern weiterleiten zu lassen. Stattdessen sollten Sie darüber nachdenken, das System mit einem Sicherheitsunternehmen zu koppeln, welches im Ernstfall schnell zur Stelle ist.

Vertrauen durch gute Konfiguration

Das Risiko von Falschalarmen sollte möglichst gering gehalten werden. Dies gelingt bei hochwertigen Geräten dadurch, dass Sie die bewachten Bereiche erst nach der Unscharf-Schaltung betreten können. Die Scharfschaltung dagegen kann mit dem Verriegeln der Tür gekoppelt werden, sodass Sie diese Handlung niemals vergessen können. Das Gerät sollte idealerweise natürlich auch nur dann scharfschalten, wenn es an allen Ecken funktioniert, sodass eine lückenlose Überwachung gewährleistet ist.

Die richtige Sirene

Idealerweise bietet eine Alarmanlage sowohl eine Innen-, als auch eine Außensirene, welche je nach Bedarf einen lauten oder einen stillen Alarm abgeben können.

Schutz bei Stromausfall

Im Falle eines Stromausfalls sollten Sie als Besitzer ebenfalls sofort benachrichtigt werden und im Idealfall über eine Notstromversorgung verfügen, welche die Sicherheit Ihres Hauses zumindest für einige Stunden weiterhin garantieren kann.

Installation durch den Fachmann

Ein hochwertiges Gerät muss zuletzt auch unbedingt gegen Sabotageversuche gesichert sein. Die Anlage sollte in jedem Fall von einem Fachmann installiert werden, damit Fehler an dieser Stelle vermieden werden können.

Einfache Installation und Erweiterbarkeit

Qualität zeigt sich auch durch die Einfachheit der Installation. Gute Geräte werden vorinstalliert geliefert und lassen sich bequem mithilfe des sogenannten Plug & Play Verfahrens erweitern.