Panzerriegel Test 2015 mit Ratgeber und Preisvergleich

Wir begrüßen Sie ganz herzlich zum großen Panzerriegel Test 2015. Wir möchten Ihnen hier eine Auswahl der Geräte vorstellen, welche gerade den Markt anführen. Die Vor- und Nachteile der einzelnen Panzerriegel stellen wir in den Testberichten genau gegenüber und gehen auch darauf ein, wie die unterschiedlichen Produkte bei anderen Kunden ankommen.

Sie wissen noch wenig über Panzerriegel und möchten sich erst einmal richtig informieren? Dann ist unsere Checkliste perfekt für Sie geeignet. Darin haben wir alle interessanten Punkte zusammengestellt, die Sie beim Kauf eines Panzerriegels beachten sollten. Im Anschluss finden Sie ausführliche Testberichte zu den unterschiedlichen Produkten, um noch mehr über diese praktischen Helfer zu erfahren. Am Ende gehen wir dann im Detail darauf ein, welcher Panzerriegel genau zu Ihnen passt und wie Sie das perfekte Modell für Ihre individuellen Anforderungen finden können.

Checkliste für den Kauf eines Panzerriegels

  • Je massiver desto besser: Ein guter Panzerriegel sollte innen nicht hohl, sondern aus massivem Stahl gefertigt sein.
  • Achten Sie auf die Norm: Damit das Produkt schützt, sollte es mindestens der Norm DIN 18104 Teil 1 entsprechen.
  • Der Zylinder zählt: Ein hochwertiger Querriegel sollte durch einen ebenso hochwertigen Schließzylinder komplettiert werden.
  • Es kommt auf die Größe an: Kennen Sie die richtigen Maße Ihrer Tür, bevor Sie einen Panzerriegel kaufen!

Übersicht der getesteten Panzerriegel

Gerät Bewertung Preis
1

ABUS 513848 PR2600

87.333333333333
Testbericht lesen
Preis überprüfen
2

ABUS 513817 PR2600

86.666666666667
Testbericht lesen
Preis überprüfen
3

ABUS 490903 PR2700

86.333333333333
Testbericht lesen
Preis überprüfen
4

ABUS PR1400

73
Testbericht lesen
Preis überprüfen
5

BASI-SATURN PR 1000

67
Testbericht lesen
Preis überprüfen

Die verschiedene Arten von Panzerriegeln

Der gewöhnliche Panzerriegel

aaa

Panzerriegel gehören zu den wichtigsten Aspekten einer gut gesicherten Tür. Es existieren sowohl rein mechanische als auch elektronische Panzerriegel. [1]

Panzerriegel werden in der Regel horizontal etwa 30 Zentimeter unterhalb des Schlosses angebracht. Sie tragen deshalb auch den Namen Querriegel. Damit ein solches Gerät richtig eingesetzt werden kann, ist es wichtig die Türblattbreite zu kennen, damit der Riegel über die komplette Breite reicht. Wichtig zu wissen ist auch die Türstärke, um einen Zylinder mit der richtigen Länge auswählen zu können.

Der Panzerriegel sollte beidseitig schließbar sein, sodass man sich sowohl bei An-, als auch bei Abwesenheit schützen kann. Je nachdem, wo der Panzerriegel angebracht wird, wird er in der Mauer oder in dafür vorgesehenen Schließkästen befestigt. Sein Einsatz macht grundsätzlich nur Sinn, wenn bereits eine Sicherheitstür mit Mehrfachverriegelung und Sicherheitsbeschlägen, sowie einem massivem Türblatt, vorhanden ist.

Für gewöhnlich schützt ein Panzerriegel vor allem Wohnungs-, Haus- und Kellertüren. Teilweise kommt er aber auch bei Doppelflügeltüren zum Einsatz, was heute in der Regel kein Problem mehr ist. Bei Terrassen- oder Balkontüren genügt eine horizontale Sicherung allerdings nicht. Stattdessen muss auf ein vertikales Stangenschloss gesetzt werden.

Der elektronische Panzerriegel

In der grundlegenden Funktion unterscheidet sich der elektronische Panzerriegel nicht von seinem gewöhnlichen Vorbild. Er bietet aber einen entscheidenden Vorteil.

In die modernen Geräte wird eine SIM-Karte eingebaut. Kommt es zu einer Fremdeinwirkung, so meldet das Gerät dies per SMS und Anruf an die gespeicherten Telefonnummern. Als Besitzer haben Sie dann die Möglichkeit den elektrischen Panzerriegel anzurufen und zu hören, was dort vor sich geht. So können Sie schnell erkennen, ob es vielleicht nur ein starker Windzug war oder wirklich ein Einbrecher sein Unwesen treibt. Wenn Sie letzteres vermuten, können Sie auf diese Weise sofort die Polizei alarmieren.

Qualitätsmerkmale eines guten Panzerriegels

Beidseitig schließbar und gleichgeschaltet mit dem anderen Schloss

Ein hochwertiger Panzerriegel sollte beidseitig schließbar sein. Das bedeutet, dass man ihn sowohl von außen, als auch von innen absperren können sollte. Auf diese Weise fühlt man sich sicher, wenn man außer Haus ist oder abends allein im Bett liegt.

Besonders sinnvoll ist auch die Gleichschaltung mit dem Schloss der Wohnungstür. Öffnet oder schließt man diese, sollte der gleiche Vorgang automatisch mit dem Panzerriegel passieren. So kann man ihn nicht vergessen oder aus Bequemlichkeit nicht verwenden und profitiert immer von maximaler Sicherheit.

Hochwertiger Zylinder

Der Zylinder bildet das Herzstück eines jeden Panzerriegels und muss deshalb hochwertig sein. Anstatt eines Panzerriegels mit Halbzylinder sollten Sie lieber auf ein Modell mit Doppelzylinder setzen.

Je nach Wunsch besitzen diese zusätzlich zum Panzerriegel innen einen Knauf und außen ein Schloss. Der Zylinder muss eine hohe VDS-Klasse aufweisen und über einen Aufbohr- und Ziehschutz verfügen. Besonders wichtig ist auch eine Schutzrosette, die Dieben das Einführen von Werkzeugen zur Öffnung erschwert.

Der Sperrbügel als zusätzliche Sicherheit

Gerade für ältere oder allein lebende Personen, aber auch für alle anderen, eignen sich Panzerriegel mit Sperrbügel besonders. Diese geben die Möglichkeit, die Tür einen Spalt breit zu öffnen, sodass man zwar sehen kann, wer sich vor der Tür befindet, diese Person aber nicht einfach eindringen kann.

Massiv und der Norm entsprechend

Ein guter Panzerriegel sollte möglichst massiv aus Stahl gefertigt sein. Außerdem muss er VDS-geprüft sein und mindestens der Norm DIN 18104 Teil 1 entsprechen. Nur dann können Sie sich wirklich auf das Gerät verlassen.

Bildnachweise:

[1] ABUS Security Tech Germany / flickr.com