Schließzylinder Test 2015

Herzlich willkommen zu unserem großen Schließzylinder Test 2015. In diesem möchten wir Ihnen zeigen, wie wichtig es wirklich ist, den richtigen Schließzylinder zu wählen und wie Sie beim Kauf vorgehen sollten. Außerdem haben wir für Sie zahlreiche Testberichte veröffentlicht, auf die Sie über diese Seite kostenlos zugreifen können.

Zu Beginn dieses Artikels möchten wir Sie auf die wichtigsten Fragen aufmerksam machen, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie sich einen Schließzylinder kaufen möchten. Anschließend erhalten Sie von uns eine Übersicht, der auf dieser Seite vorgestellten Schließzylinder, von der aus Sie bequem zu den einzelnen Produkttests gelangen können. Im nachfolgenden Teil erhalten Sie von uns zunächst Informationen darüber, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit sich der Kauf eines Schließzylinders überhaupt lohnt. Anschließend zeigen wir Ihnen, welche Arten von Schließzylindern es gibt, und wann sich welcher Typ am besten eignet. Zuletzt fassen wir für Sie noch zusammen, auf welche Dinge Sie beim Kauf eines Schließzylinders unbedingt achten sollten.

Wichtige Fragen vor dem Kauf eines Schließzylinders

  • Sind Türen und Fenster bereits ausreichend gesichert?
  • Komplette Sicherheitstür oder Nachrüstung?
  • Welche Tür soll gesichert werden? Soll die Sicherung mechanisch oder elektronisch erfolgen?
  • Wie viele Personen sollen Zugang zur Immobilie haben?
  • Schlüssel – ja oder nein?
  • Ist eine Not-oder Gefahrenfunktion notwendig?
  • Wie viel Geld möchten oder können Sie investieren?

Übersicht der getesteten Schließzylinder

Mechanische Schließzylinder

Gerät Bewertung Preis
1

ABUS Profilzylinder EC 550 5SCHL. 30/30KT

95.333333333333
Testbericht lesen
Preis überprüfen
2

WeRo Schließzylinder für gleichschließendes SET

93.666666666667
Testbericht lesen
Preis überprüfen
3

ABUS 195457 Profilzylinder Typ XP2SN 30/35 vs.

93
Testbericht lesen
Preis überprüfen
4

ABUS 005039 Profil-Knaufzylinder K82N Z30/K30 vs

93
Testbericht lesen
Preis überprüfen
5

ABUS Türzylinder C73N

89
Testbericht lesen
Preis überprüfen
6

ABUS 32752 Profilzylinder Typ C83N 10/30 vs

88.666666666667
Testbericht lesen
Preis überprüfen
7

Abus 1054 Profilzylinder C 73 N 30/30 SB

88.333333333333
Testbericht lesen
Preis überprüfen
8

heicko Shicherheits - Schließzylinder mit 6-Stift-System

84.666666666667
Testbericht lesen
Preis überprüfen
9

Kasp SDN4040D Profilzylinder - Nickel 40/40

68.333333333333
Testbericht lesen
Preis überprüfen
10

2er Sicherheits Schließzylinder Tür Schloß Set

46
Testbericht lesen
Preis überprüfen

Elektronische Schließzylinder

Gerät Bewertung Preis
1

WASSERDICHT Berührungsloses RFID Codeschloss

86
Testbericht lesen
Preis überprüfen
2

HomeMatic Keymatic-Set silber inkl. Fernbedienung

84.333333333333
Testbericht lesen
Preis überprüfen
3

Burg Wächter Elektronisches Türschloss TSE Business Set 5012 Fingerscan

74
Testbericht lesen
Preis überprüfen
4

Burg Wächter elektronisches Türschloss, TSE SET 4001 HOME MCR

74
Testbericht lesen
Preis überprüfen
5

Sicherheitstech Berührungsloses RFID Codeschloss

73.666666666667
Testbericht lesen
Preis überprüfen
6

Andoer Proximity Door Entry Access Control System

64.333333333333
Testbericht lesen
Preis überprüfen
7

Burg Wächter 5011 Elektronisches Türschloss TSE Business Set 5011 Pincode

63.333333333333
Testbericht lesen
Preis überprüfen

Detailwissen rund um die Auswahl des richtigen Schließzylinders

Voraussetzungen, damit der Kauf sich lohnt

Die sichere Haustür als Grundvoraussetzung

Ein Schließzylinder sollte nach Möglichkeit nur wenig oder überhaupt nicht überstehen, um Einbrechern die Arbeit zu erschweren.

Ein Schließzylinder sollte nach Möglichkeit nur wenig oder überhaupt nicht überstehen, um Einbrechern die Arbeit zu erschweren.

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Schließzylinder sind, sollten Sie sich zunächst um eine hochwertige Haustür kümmern. Idealweise ist diese aus einer Kombination aus Holz und Aluminium gefertigt und hält dadurch nicht nur Einbrecher ab, sondern sorgt außerdem für die optimale Wärmedämmung.

Besonders zu empfehlen für alle Sicherheitsfreunde, sind spezielle Sicherheitstüren. Diese werden von Spezialisten montiert und bestechen vor allem dadurch, dass alle Zubehörteile optimal aufeinander abgestimmt sind. Eine gute Sicherheitstür entspricht der Norm DIN V ENV 1627 und der Widerstandsklasse 2 oder 3.

Diese Arten von Türen verfügen nicht nur über ein besonders stabiles Türblatt, sondern auch über sicher verankerte und verstärkte Schließbleche. Die Türbänderlassen sich nicht einfach aushängen und im Idealfall ist zudem für eine Mehrfachverriegelung gesorgt. Für die nötige Sicherheit wird der Türrahmen zudem in der Wand verankert. Die Türen verfügen zudem über hochwertige Brandsicherungen.

Bei einer teuren Sicherheitstür wird der Schließzylinder meist schon mitgeliefert. Stellen Sie sich Ihre Tür aber selbst zusammen, müssen alle bereits beschriebenen Komponenten eigens auf einander abgestimmt werden. Die Wahl der zusammenpassenden Komponenten kann etwas kniffelig sein, spart im Vergleich zu einer fertig gekauften Sicherheitstür aber eventuell Kosten.
Wenn die Tür mit einem stabilen Türblatt sicher verankert ist, gilt es ein Schließblech auszuwählen, welches mithilfe von Dübel im Mauerwerk verankert wird und sich nicht einfach mit einer Brechstange entfernen lässt.

Unbedingt sollten Sie außerdem Sicherheitsbeschläge aus massivem Stahl wählen, welche an der Innenseite verschraubt werden und Einbrechern somit das Leben schwer machen. Besonders von Vorteil ist eine Zylinderabdeckung, sodass nur ein kleiner Schlitz frei bleibt. Manipulationen durch Werkzeuge sind dann extrem schwer, da die Schutzrosetten nur Platz für den Schlüssel bieten.

Weitere Maßnahmen komplettieren die Absicherung

Eine Kette ist immer nur so stark, wie ihr schwächstes Glied. Achten Sie daher darauf, auch Ihre Fenster zu sichern und wenn möglich sogar noch zusätzlich eine Alarmanlage zu installieren.

Eine Kette ist immer nur so stark, wie ihr schwächstes Glied. Achten Sie daher darauf, auch Ihre Fenster zu sichern und wenn möglich sogar noch zusätzlich eine Alarmanlage zu installieren.

Eine hochwertige Sicherheitstür und ein passender Schließzylinder sollten im Idealfall nicht die einzigen Investition in Sachen Einbruchschutz bleiben. Da Fenster und Terrassentüren bevorzugt von den Tätern aufgehebelt werden, ist es wichtig auch diese zu schützen. Verriegelungen und Kippsicherungen für Terrassentüren und Fenster schützen davor, dass das Problem nur von der Haustür weg verlagert wird.

Unbedingt sollten alle Bereiche des Hauses oder der Wohnung gut einsehbar sein, sodass Einbrecher nicht ungesehen zur Tat schreiten können. Hohe Hecken sind deshalb fehl am Platz. Auch herumstehende Mülltonnen oder Terrassenmöbel sollten entfernt werden, da sie als Kletterhilfen dienen können.

Außerdem kann eine Alarmanlage das Sicherheitssystem unterstützen und komplettieren. Dabei sollte auf eine Kombination aus einer sogenannten Außenhautüberwachung und einer Fallenüberwachung geachtet werden. So werden die Täter sowohl beim Versuch in die Immobilie einzudringen und im Haus selbst, erwischt. Das sorgt bei den Besitzern für eine doppelte Sicherheit und für die Täter für eine doppelte Abschreckung.

Sorgen Sie für eine hochwertige Haustür und weitere mechanische Sicherungen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Immobilie möglichst gut einsehbar ist. Dies sind die Grundlagen dafür, dass sich ein teurer Schließzylinder überhaupt lohnt. Ziehen Sie es außerdem in Erwägung, Ihr Sicherheitssystem durch eine passende Alarmanlage zu komplettieren.

Typen von Schließzylindern

Profilzylinder sind die am meisten verwendete Form von Schließzylindern in Deutschland. Sie besitzen eine genormte Größe und können unabhängig vom Schloss problemlos ausgewechselt werden. Im Normalfall handelt es sich dabei um sogenannte Doppelzylinder mit einer Not- und Gefahrenfunktion. Das bedeutet, dass innen ein Schlüssel stecken kann und Sie die Tür trotzdem von außen öffnen können. Die Profilzylinder werden wiederum in verschiedene Unterkategorien unterteilt.

Mechanische Zylinder /Profilzylinder

  • Kurzzylinder: Kurzzylinder sind eine Unterkategorie der Profildoppelzylinder und sind nach ihrer geringen Länge benannt.
  • Knaufzylinder: Bei Knaufzylindern befindet sich an der Innenseite anstatt eines gewöhnlichen Zylinders ein Knauf. Von außen wird die Tür ganz normal mit einem Schlüssel geöffnet. Gerade ältere Menschen, die innen häufig ihre Schlüssel verlegen, sind mit Knaufzylindern gut beraten. Die Modelle eignen sich aber nicht für Fluchttüren, da hierfür spezielle Panikschlösser notwendig sind.
  • Halbzylinder: Halbzylinder sind ebenfalls nach Ihrer Machart benannt. Sie stellen nur die Hälfte eines gewöhnlichen Profildoppelzylinders dar und eignen sich für Schaltschlösser bei Alarmanlagen oder für Garagentore.
  • Blindzylinder: Blindzylinder haben die gewöhnliche Profilzylinderform, verfügen aber nicht über einen Schließmechanismus. Sie werden überall da eingesetzt, wo es nicht gewünscht ist, Türen verschließen zu können, aber auch kein Loch bleiben soll. Das kann zum Beispiel bei Garagen oder Kinderzimmern der Fall sein. Falls die Räume später doch verschlossen werden können sollen, kann einfach ein Zylinder mit Schließmechanismus eingebaut werden.

Elektronische Schließzylinder

  • Freilaufzylinder: Freilaufzylinder verfügen über eine frei drehbare Schließnase. Die Einkupplung der Schließnase erfolgt erst dann, wenn der Schlüssel steckt. Das ist besonders bei motorgetriebenen Schlössern sehr wichtig
  • Motorzylinder: Motorzylinder sind nichts anderes als Knaufzylinder mit Motor. Sie können durch die Eingabe eines Codes oder auch durch Zeitschaltung geöffnet und geschlossen werden.
  • Elektronische Motorzylinder: Bei elektronischen Motorzylindern wird eine Karte oder ein Chip an einen Leser gehalten um die Tür zu öffnen oder zu schließen.
  • Batteriezylinder: Batteriezylinder können verwendet werden um mechanische Anlagen nachzurüsten. Dafür wird die Steuereinheit wird mit einer Batterie betrieben sodass keine Kabel notwendig sind. Die Türöffnung erfolgt je nach Modell durch einen Knauf, beziehungsweise durch einen Leser für den Chip oder durch die Eingabe eines Codes.

Elektronische vs. mechanische Schließzylinder

Meist ist es äußerst sinnvoll, wenn elektronische Schließzylinder auch die Möglichkeit der mechanischen Öffnung bieten. Etwa für die Eventualität eines Stromausfalls.

Meist ist es äußerst sinnvoll, wenn elektronische Schließzylinder auch die Möglichkeit der mechanischen Öffnung bieten. Etwa für die Eventualität eines Stromausfalls.

Grundsätzlich haben elektronische Schließzylinder in vielen Fällen deutliche Vorteile. Diese treffen aber nur zu, wenn die Qualität des Modells gegeben ist. Ein guter elektronischer Schließzylinder sollte sowohl innen, als auch außen angebracht werden können und muss deshalb komplett wetter- und wasserfest sein.

Die Tastatur sollte im Umkreis von zehn Metern von der Tür anzubringen sein. Gut sind Modelle, welche ohne Kabel auskommen und über eine lange Batterielaufzeit verfügen. Ideal ist eine Kombination aus verschiedenen Öffnungsmethoden, wie zum Beispiel Code und Chip. Wird ein Code vergessen oder ein Chip verloren, so werden die Schließrechte einfach gesperrt und ein neuer Benutzer mit neuem Chip oder Code wird angelegt. Für den Notfall sollte sich die Tür von innen aber auch mechanisch öffnen und schließen lassen.

Besonders gut ist es außerdem, wenn die Schließrechte auch an bestimmte Tageszeiten oder Tage gekoppelt werden können, sodass die Reinigungskräfte beispielsweise nur an ihren Diensttagen Zutritt zur Firma haben.

Nachteilig gegenüber mechanischen Profilzylindern wirkt es sich jedoch aus, dass elektronische Schließzylinder oftmals teuer sind und es im Falle von Stromausfällen unter Umständen zu Problemen kommen kann.

Während hochwertige mechanische Profilzylinder sich gut für Wohnungen oder Häuser eignen, sind elektronische Modelle vor allem für größere Firmen geeignet, bei denen die Schließrechte unterschiedlicher Personen schnell und häufig variieren können.

Was einen guten Schließzylinder ausmacht

Die perfekte Passform

Ein guter Schließzylinder muss perfekt zur jeweiligen Tür und den entsprechenden Beschlägen passen.

Ob dies der Fall ist, kann nur mit den exakten Maßen von einem Fachmann entschieden werden. Wichtig für Laien ist es, zu kontrollieren, ob der Zylinder auf keiner Seite übersteht. Er sollte möglichst bündig mit den Beschlägen abschließen und dadurch vor gewaltsamem Herausziehen und Herausbrechen geschützt sein.

Steht das Modell mehr als 3 Millimeter über, kann es Probleme mit der Hausratversicherung geben. Eventuell weigert diese sich dann aufgrund unsachgemäßen Einbaus des Zylinders die entstandenen Schäden zu bezahlen.

Schutz vor Lockpicking

Der Schließzylinder sollte wirksam vor dem sogenannten Lockpicking geschützt sein. Diese Methode wird leider nicht nur von Schlüsseldiensten, sondern besonders gerne auch von Dieben verwendet.

Ohne den Zylinder zu beschädigen wird die Tür dabei mit verschiedenen Werkzeugen und ausgefeilten Techniken geöffnet. Gerade bei Einfamilienhäusern rücken die Täter oft mit schwerem Gerät an. Deshalb ist es extrem wichtig, dass die Schließzylinder über einen sogenannten Aufbohrschutz verfügen. Die Stifte aus Hartmetall, welche sich im Zylinder befinden, erschweren das Aufbohren erheblich, machen es laut und zeitaufwändig. Das kann bereits genügen, um die Diebe zu vertreiben.

Der richtige Schlüssel

Der richtige Schließzylinder funktioniert natürlich nur mit dem richtigen Schlüssel. Auch bei letzteren gibt es einige Schwachstellen, auf die Sie achten sollten, um ein hochwertiges Modell auszuwählen.

Besonders empfehlenswert sind sogenannte Bohrmuldenschlüssel. Diese besitzen keine Zacken an den Seiten und schonen damit Hosen-und Jackentaschen. Schlüssel sollten nur mit sogenannten Sicherungskarten nachmachbar sein. Andernfalls kann es leicht vorkommen, dass Unbefugte sich mit einem Schlüssel zum Schlüsseldienst aufmachen und diesen nachmachen lassen.

Besonders sinnvoll waren früher Schlüssel mit speziellen Sonderprofilen. Jeder Schlüssel ist dann individuell angefertigt, sodass das Nachmachen nicht ganz so einfach ist. Allerdings haben die Kriminellen auch hier mittlerweile gute Wege gefunden und diese Art der Schlüssel ist bei weitem nicht mehr so sicher. Die größte Sicherheit bieten Schlüssel mit einem technischen Kopierschutz. Am Schlüssel sind dann verschiedene bewegliche Teile angebracht, welche für das Öffnen und Schließen notwendig sind. Theoretisch sind diese nachmachbar, die gewöhnlichen Schlüsseldienste haben aber nicht die richtigen Maschinen dafür, sodass es nicht so einfach ist. Wenn ein Schlüssel nachgemacht werden soll, ist das allerdings etwas komplizierter, da es über den Hersteller erfolgen muss.

Geprüfte Sicherheit

Wenn Sie einen wirklich sicheren Schließzylinder suchen, sollten Sie unbedingt ein Modell auswählen, welches VdS-geprüft ist und nach DIN genormt ist.

Die VdS-Klasse wird von der Zertifizierungsstelle der deutschen Versicherungswirtschaft verliehen und teilt die Schließzylinder in die unterschiedlichen Sicherheitsklassen ein. Je höher die Ziffer, desto höher der Schutz. Die DIN-Klasse wird vom Deutschen Institut für Normung verliehen. Wichtige Kriterien für die Einstufung als sichere Schließzylinder sind der Anbohrschutz, die Abtastsicherheit, die Schlüsselsicherheit, die Nachschließsicherheit, der Kernziehschutz und die Aufsperrsicherheit.

Einbrecher haben so nicht nur ein schweres Spiel, sondern die Versicherungen zahlen im Ernstfall auch eher, wenn Sie belegen können, dass Ihr Zylinder den offiziellen Anforderungen entspricht.

Ein hochwertiger Schließzylinder muss perfekt zur Tür und zu den Beschlägen passen, vor Manipulationen geschützt sein und den gängigen Normen entsprechen. Der dazu passende Schlüssel sollte möglichst schwer nachzumachen sein.

Bildnachweise:

ABUS Security Tech Germany / flickr.com
Codelocks Ltd. / flickr.com